default_mobilelogo

2014

Donnerstag, 01 Mai 2014 00:22

Unsere "Konzert-Band"

geschrieben von

Unsere Band zum Konzert "ungeschminkt-chorios"

Am 30. März 2014 um 18:00 Uhr hat auch für unsere Band das Warten endlich ein Ende. 

"Bianca Schäfer überlässt nichts dem Zufall" lautet später der Kommentar im Mindener Tageblatt. Sie probt gemeinsam mit Daniel Saug (E-Gitarre), Paul Ritchie und Daniel Karla am Klavier sowie Bassist Markus Oldemeyer und Ulrike Ketteler am Cajon noch eine knappe Stunde vor dem Konzert - und führt quasi bis zur letzten Sekunde den Soundcheck durch. Vom klassischen Gospel bis zu Supertramp, U2, ABBA oder auch Pink bietet das Konzert unseren Musikern ausreichend Gelegenheit, sich in Szene zu setzen. Wer das Bild der Band genauer betrachtet, könnte einen eingebauten Fehler feststellen, den er gerne im Kommentar genauer beschreiben darf.

Beginnen möchte ich meine kleine Band-Vorstellungsrunde - Ladies first - mit Ulrike Ketteler, die auf einer kleinen "Lautsprecherbox" - in Fachkreisen auch Cajon genannt -  sitzend uns seit nunmehr ca. 4 Jahren auch in unseren Proben den Takt vorgibt. Erstaunlich, was man auch ohne größeres Percussion-Equipment so alles an Rhythmik hervorzaubern kann.

Unsere Gitarristen Markus Oldemeyer und Daniel Saug - extra zum Konzert eingeflogen wurden - haben wir uns von der Partyband "AIRPLAY" ausgeliehen. Während sich Markus - als Bassist eher typisch - gekonnt im Hintergund hält, kann Daniel aus dem Klangteppich hervortreten und uns auch mit dem ein oder anderen Gitarren-Solo begeistern. Mir persönlich wird sicherlich insbesondere das Intro zum U2-Klassiker "I still haven't found what I'm looking for" noch lange in Erinnerung bleiben. Ein besonderer Clou ist Bianca bei der Besetzung des Keyboards gelungen. Im vergangenen Jahr mussten wir leider Anne ins Ausland haben ziehen lassen und mit Paul Ritchie konnte Bianca zumindest für das erste Jahr aus ihrem Musikschul-Kollegenkreis einen hervorragenden Nachfolger für uns an Land ziehen. Auch wenn Paul sich erst an uns und an Bianca's spontane Einfälle gewöhnen musste und wir hier und da Anlaufschwierigkeiten mit seinen mitunter sehr temperamentvollen Einsätzen hatten, sind wir doch zu einer Einheit zusammengewachsen. Sein Gesangsduett mit Bianca zum Pink-Titel "Just give me a reason" gehört unbestritten zu den Highlights des Konzerts.

Ich glaube im Konzert sogar die ein oder andere Träne der Rührung in seinen Augen wahrgenommen zu haben oder es wahr lediglich der hohen Luftfeuchtigkeit geschuldet. Der angesprochene besondere Clou liegt dann zusätzlich auch darin, dass Bianca mit Daniel Karla - der nach einer 24h-Schicht schon mal den Blues hat - bereits einen sehr dynamischen potentiellen Nachfolger für den zeitlich stark eingespannten Paul gefunden hat, der uns bereits im Konzert insbesondere im Gospel-Teil begleitet hat. Besonders aufgefallen sind mir beim Konzert insbesondere die aufgrund der beengten Situation hinterm Keyboard sehr witzigen Platzwechsel zwischen den Beiden. Auch die gemeinsamen Fachsimpeleien und gegenseitigen anerkennenden Blicke sind mir nicht verborgen geblieben und stimmen mich hoffnungsvoll, dass uns beide noch eine Weile erhalten bleiben.

Zum Abschluss möchte ich mich - ich denke mal im Namen des gesamten Chors - bei Ulrike, Markus, Daniel, Paul und Daniel für die hervorragende musikalische Unterstützung bedanken und diesen Bericht mit einem stimmungsvollen Bild abschließen.

 

Mittwoch, 02 April 2014 00:39

Eine Stimmung, die unter die Haut geht (2)...

geschrieben von

"ungeschminkt-chorios" - jetzt sind wir ungeschminkt -

Mit dem U2-Song "I still haven't found what I'm looking for", angestimmt von Andreas, ziehen wir weiß-gekleidet zum 2. Teil des Konzert durch's Publikum in Richtung Bühne. Nach U2 geht's mit Supertramp weiter. "Give a little bit" - für uns gerne mal mit einem kleinen Risikofaktor behaftet - wird unser nächstes Highlight. Paul stimmt an und wir steigen ein - ich glaube, wir haben dieses Lied noch nie so gut abgeliefert - und das Publikum dankt es uns mit einem "Super-Feedback". 

Stichwort Risikofaktor, das nächste Lied "Männer" von Herbert Grönemeyer in einer a capella Version. Sechs Männerstimmen, sechs Sonnenbrillen, sechs mal Puls auf 180, wochenlanges Proben, aber nur einmal wirklich erfolgreich (zwei Stunden vor dem Auftritt), dreißig wissende, nervöse Frauenstimmen beim Monitor im Ü-Wagen und ... es läuft, "Männer können alles, Männer kriegen 'nen Herzinfakt", riesen Erleichterung, tosender Ablaus und dann...

...dann folgt der zweite Sketch von Suse, die mit einer "Waterloo-Parodie" und einer Boygroup als Background-Chor - man beachte Schnuckel's Hose - das Publikum auf unser ABBA-Medley einstimmt. Nebenbei ist erneut Zeit zum Umziehen und entsprechend läuft der Chor im ABBA-Outfit auf. Die Frauen sind entsprechend in ihrem Element. "Mamma Mia", "Souper Trouper" bringen den ganzen Saal zum Singen. Bianca alias Agnetha Fältskog sorgt mit ihrer gefühlvollen Interpretaionen von "The winner takes it all" für eine emotionale Stimmung bevor wir mit "Thank you for the music" uns zum Ende des zweiten Teils beim Publikum für die tolle Stimmung bedanken, die uns fast dazu zwingt, noch eine Zugabe zu geben. Von ABBA wieder zurück zu Supertramp und ihrem Hit "It's raining again", mit dem wir nicht nur Supertramp-Fans von den Sitzen reißen. Bevor wir mit "I can't keep it" dieses wundervolle Konzert abschließen, erhält Bianca ein mehr als verdientes Dankeschön für ihre einmalige Leistung als Chorleiterin, als Organisationszentrum, als Motivationskünstlerin, als...

Glücklicherweise spielt auch das Wetter mit und wir können diesen ereignisreichen Abend in geselliger Runde bei Würstchen und Bierchen oder auch einfach nur netten Gesprächen vor der Kirche ausklingen lassen.

Mir wird dieser Abend sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben und hoffentlich in nicht allzu ferner Zeit eine Neuauflage finden.

Montag, 31 März 2014 15:17

Eine Stimmung, die unter die Haut geht (1)...

geschrieben von

"ungeschminkt-chorios" - jetzt sind wir ungeschminkt -

Am 30. März um 18:00 Uhr hat das Warten endlich ein Ende. 

In der bis auf den letzten Platz besetzten Hiller Kirche - ich hoffe, dass alle, die uns sehen und hören wollten, auch einen Platz gefunden haben - durchlaufen wir in einer abwechslungsreichen Darbietung den Wandel vom Gospelchor Go(o)d News zum Chor "ungeschminkt-chorios". 

Doch zurück zum Anfang.

Wir kommen in die Kirche - wie zu einer normalen Chorprobe - ignorieren mal eben, dass bereits ca. 400 Gäste auf uns warten, erzählen uns die Neuigkeiten der Woche und warten, bis Bianca mit der "Probe" beginnt. 
Wie immer beginnt Bianca mit einer kleinen Geschichte, gefolgt vom üblichen "Warmup-Programm", nur diesmal mit ein Paar Gästen, die es bereits nach wenigen Minuten locker mit unseren Bewegungs- und Klatsch-Kompetenzen aufnehmen können und sichtlich Spaß bei der Sache haben (vielleicht wird es ja doch noch mal etwas mit Bianca's "200-Mann-Chor"). Eine kurze Begrüßung mit netter Erinnerung an unser Chor-Wochenende in Rödinghausen und dann starten wir mit "Sing a new song" und "Friend of God" in den ersten Teil unseres Programms, der sich überwiegend dem Gospel widmet. Ein "Vater unser"Gebet der etwas anderen Art erlebt Silke im Zwiegespräch mit Gott (Karin) und regt damit zum Nachdenken an. Mit "Loving eyes" und "Jesus be a fence" können wir so langsam unsere Nervosität ablegen und ins Gospel-Medley einsteigen.

Das Publikum steht bereits, Andreas setzt zum "Go down Moses"-Intro an dann...
...dann steht auf einmal dat "Marieche" (Suse) im "Flur", "schrittfrisch" dem Krankenhaus entflohen und bietet sich dem "lütte Deern" Bianca als neues Chor-Mitglied an. Schnell integriert können wir dann doch mit dem Gospel-Medley starten. "Go down Moses", "Soon and very soon" (zwei links, zwei rechts - komplizierte Choreo) und schließlich "He's got the whole world in his hands" erfüllen ihren Zweck, "Bianca's Chor hat sich mal eben um knapp 400 Stimmen erweitert". Ruhig und gefühlvoll schließen wir - begleitet von emotianalen Bildern - mit "Es wird nicht dunkel bleiben", "He is the light of the world" und "We exalt thee" den Gospel-Part ab und wollen nun auch optisch den Wandel zu "ungeschminkt-chorios" sichtbar machen. 

Während Bianca und Paul das Publikum mit Pinks "Just give me a reason" verzaubern und Daniel mit einem beeindruckenden Gitarren-Solo uns Zeit verschafft, ziehen wir uns von schwarz auf weiß um und warten auf Daniels Übergang zum Intro vom U2-Song "I still haven't found what I'm looking for". Andreas stimmt an und wir ziehen zum 2. Teil des Konzert durch's Publikum in Richtung Altar.

Der 2. Teil des Konzert folgt in einem separaten Bericht...

Donnerstag, 13 Februar 2014 00:23

Unser Highlight im März

geschrieben von

 

- jetzt sind wir ungeschminkt -